Hier direkt bei dieser Firma informieren.

Chat

Zur Kommunikation mit den Ausbildungsbetrieben werden personenbezogene Daten verarbeitet. Ihre Daten werden hierbei ausschließlich zu diesem Zweck verwendet. Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO. Zur Kommunikation mit den Ausbildungsbetrieben setzen wir ein Tool der Firma Okomo AG, Sihleggstrasse 23, 8832 Wollerau, Schweiz, ein. Ein Weitergabe Ihrer Daten an Dritte findet nicht statt.

Zur Durchführung von Videokonferenzen setzen wir zudem das Tool „Zoom“ der Firma Zoom Video Communications, Inc., 55 Almaden Boulevard, 6th Floor, San Jose, CA 95113, USA ein. Indem Sie in die Verwendung dieses Dienstes zum genannten Zweck zustimmen, willigen Sie zugleich gem. Art. 49 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO ein, dass Ihre Daten in den USA verarbeitet werden. Die USA werden vom Europäischen Gerichtshof als ein Land mit einem nach EU-Standards unzureichendem Datenschutzniveau eingeschätzt. Es besteht insbesondere das Risiko, dass Ihre Daten durch US-Behörden, zu Kontroll- und zu Überwachungszwecken, möglicherweise auch ohne Rechtsbehelfsmöglichkeiten, verarbeitet werden können.

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Ausbildung in der württembergischen Justiz

Die wichtigste Ressource der Justiz sind die Mitarbeiter/innen. Die Bewältigung der bestehenden und künftigen Anforderungen an die Justiz erfordert daher Mitarbeiter/innen mit Leistungs- und Kreativitätspotential, weshalb der Ausbildung in der Justiz ein hoher Stellenwert zukommt.

Für Schulabgänger von Realschulen und Gymnasien aber auch Interessenten mit abgeschlossener Ausbildung und Berufserfahrung bietet das Oberlandesgericht Stuttgart folgende interessante Berufsausbildungen an:

  • Ausbildung zum/zur Justizfachangestellten (w/m/d)
  • duales Studium zum/zur Dipl. Rechtspfleger/in (FH) (w/m/d)
  • duales Studium zum/zur Gerichtsvollzieher/in (LL.B.) (w/m/d)

Die Auszubildenden und Studierenden lernen die verschiedensten Fachbereiche der Justiz kennen. Je nach Ausbildung stehen Gerichte, Staatsanwaltschaften und Gerichtsvollzieher/innen als Ausbildungsstellen zur Verfügung und gewährleisten eine enge Verzahnung von Praxis und Theorie. Bei der Ausbildung werden ein hohes Maß an Verantwortungsbereitschaft und die Fähigkeit zu selbstständigem Handeln gefordert. Wer zur Justiz kommt, erlebt Ausbildung für die Praxis. Teamarbeit und Eigenverantwortung werden hierbei großgeschrieben. Fertigkeiten zur Kommunikation und Kooperation in berufstypischen Situationen werden ebenso vermittelt wie die Fähigkeit, dem Bürger als Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen.

Nach erfolgreicher Ausbildung werden gute Mitarbeiter/innen gefördert. Aufstiegsmöglichkeiten, Fort- und Weiterbildung sind in der Justiz keine Fremdwörter.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Kontakt:
Anne Schniepp
Stellvertretende Verwaltungsleiterin 
Telefon: 07171/602-520 
Mail: Poststelle@AGSchwGmuend.justiz.bwl.de

Duales Studium zur Dipl. Rechtspflegerin (FH) von September 2017 bis Oktober 2020 – Viola Haag

Ich habe mich für ein duales Studium entschieden, weil ich es gut finde, dass man das Gelernte aus der Theoriephase …

Weiterlesen

Unsere Stellenangebote

Bewerbung: Onlinebewerbung

Schulbildung: Abitur, Fachhochschulreife oder gleichwertiger Bildungsstand

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Ablauf: Fachwissenschaftliches Studium an der Fachhochschule in Schwetzingen bzw. an den Außenkursen in Ulm (insgesamt 24 Monate) und Studienpraxis (12 Monate)

Vergütung:  1.348,78 Euro brutto
                          Beihilfe im Krankheitsfall

Bewerbung: Onlinebewerbung

Schulbildung: Abitur, Fachhochschulreife oder gleichwertiger Bildungsstand

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Ablauf: Fachwissenschaftliches Studium an der Fachhochschule in Schwetzingen (insgesamt 24 Monate) und Studienpraxis (12 Monate)

Vergütung:   1.348,78 Euro brutto
                           Beihilfe im Krankheitsfall

Bewerbung: Onlinebewerbung

Schulbildung: Realschule oder gleichwertiger Bildungsstand

Ausbildungsdauer: 2,5 Jahre

Ablauf: Berufsschulunterricht und praktische Ausbildung wechseln sich ab

Vergütung:     1. Ausbildungsjahr: 1.036,82 Euro brutto; Beihilfe im Krankheitsfall
                             2. Ausbildungsjahr: 1.090,96 Euro brutto; Beihilfe im Krankheitsfall
                             3. Ausbildungsjahr: 1.140,61 Euro brutto; Beihilfe im Krankheitsfall