Hier direkt bei dieser Firma informieren.

Chat

Azubi-Talk

Zur Kommunikation mit den Ausbildungsbetrieben werden personenbezogene Daten verarbeitet. Ihre Daten werden hierbei ausschließlich zu diesem Zweck verwendet. Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO. Zur Kommunikation mit den Ausbildungsbetrieben setzen wir ein Tool der Firma Okomo AG, Sihleggstrasse 23, 8832 Wollerau, Schweiz, ein. Ein Weitergabe Ihrer Daten an Dritte findet nicht statt.

Zur Durchführung von Videokonferenzen setzen wir zudem das Tool „Zoom“ der Firma Zoom Video Communications, Inc., 55 Almaden Boulevard, 6th Floor, San Jose, CA 95113, USA ein. Indem Sie in die Verwendung dieses Dienstes zum genannten Zweck zustimmen, willigen Sie zugleich gem. Art. 49 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO ein, dass Ihre Daten in den USA verarbeitet werden. Die USA werden vom Europäischen Gerichtshof als ein Land mit einem nach EU-Standards unzureichendem Datenschutzniveau eingeschätzt. Es besteht insbesondere das Risiko, dass Ihre Daten durch US-Behörden, zu Kontroll- und zu Überwachungszwecken, möglicherweise auch ohne Rechtsbehelfsmöglichkeiten, verarbeitet werden können.

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Mit uns erfolgreich in Ausbildung und Beruf

Ihr Sohn/ Ihre Tochter ist bald mit der Schule fertig und Sie stehen vor folgenden Fragen:

  • Welche Ausbildung passt?
  • Wie findet man einen Ausbildungsplatz?
  • Wie gelingt die Ausbildung erfolgreich?
  • Wo gibt es Nachhilfe und Unterstützung im beruflichen Alltag?

Dann nutzen Sie unser Fachwissen und unsere Begleitung.

Wir bieten Berufsvorbereitung.

Ihr Sohn/ Ihre Tochter kann

  • unterschiedliche Berufsfelder kennen lernen
  • den Hauptschulabschluss erwerben
  • mit Unterstützung einen Ausbildungsplatz finden,
  • wichtige Fähigkeiten für die Ausbildung erlernen, wie z.B. einen ganzen Arbeitstag durchzuhalten, mit Werkzeug umzugehen oder mit Kunden reden
  • eine Bewerbungsmappe erstellen
  • Hilfe bei Schwierigkeiten und im Umgang mit Konflikten bekommen

Wir bieten unterschiedliche Ausbildungsmöglichkeiten.

Ihr Sohn/ Ihre Tochter kann

  • die Ausbildung in einem Betrieb der freien Wirtschaft machen und wird von uns unterstützt
  • die Ausbildung – unter bestimmten Bedingungen – im geschützten Rahmen in einer unserer Einrichtungen absolvieren
  • Unsere Unterstützungen dabei:
  • wir helfen, den passenden Ausbildungsbetrieb zu finden
  • unsere Lehrer helfen den Schulstoff zu verstehen und bereiten intensiv auf Klassenarbeiten und Prüfungen vor
  • wir sorgen für Nachhilfe oder Stützunterricht
  • wir helfen, Probleme (in der Ausbildung oder auch im Privaten) zu lösen
  • wir begleiten sozialpädagogisch und bei Bedarf psychologisch
  • auch bei einem Abbruch der Ausbildung sind wir weiter für Ihren Sohn/Ihre Tochter da

Eine enge Zusammenarbeit mit Ihnen ist uns selbstverständlich.
Ihre Meinung und Ihre Erfahrungen mit Ihrem Kind sind uns wichtig.

Wie kommt Ihr Sohn/ Ihre Tochter zu uns?

  • Unsere Angebote werden durch die Agentur für Arbeit finanziert. Der zuständige Rehaberater vermittelt Ihren Sohn/ Ihre Tochter an uns.
  • Wir laden Sie und Ihren Sohn/ Ihre Tochter zu einem ersten Gespräch ein. So können Sie uns und wir Sie kennen lernen. Und wir können gemeinsam überlegen, wie wir Ihren Sohn/ Ihre Tochter auf dem Weg in die berufliche Zukunft unterstützen können.
  • Bei Bedarf können wir mit einem berufspraktisch orientiertem Testverfahren herausfinden, was Ihr Sohn/ Ihre Tochter schon alles kann und wo er/ sie Unterstützung braucht.
  • Unsere Angebote sind für Sie und Ihren Sohn/ Ihre Tochter in der Regel kostenlos.

Welche Ausbildungen bieten wir an?

Wir bieten verschiedene Ausbildungsgänge an.

  • eine Ausbildung in den Werkstätten unserer Einrichtungen in den Bereichen Lager, Metall, Holz, Farbe, Gartenbau, Büro, Küche, Gastgewerbe und Hauswirtschaft.
  • eine Ausbildung in einem Betrieb der freien Wirtschaft mit unserer Unterstützung. Derzeit bilden wir unter anderem in folgenden Berufsfeldern aus: Elektrik, Maschinen- und Anlagebau, Chemielabor, Büro, Fahrzeuglackierung, Fahrradmontage, Bäckerei, Fleischerei, Küche, Dachdeckerhandwerk, Altenpflegehilfe, Malerei/Lackiererei.

Fragen Sie uns an!

Wir bieten individuelle Lösungen für junge Menschen mit speziellen Herausforderungen wie Lernschwäche, körperlichen/ psychischen oder entwicklungsbedingten Beeinträchtigungen.

Kontakt:

Berufsausbildungswerk BAW Ostalb

Antje Schulz
Antje.schulz@baw-ostalb.de
Telefon 07171 10496-57
www.baw-ostalb.de

 

Berufsvorbereitungswerk Ostalb gGmbH

Bärbel Beißwenger
Bereichsleiterin Reha – Ausbildung
beisswenger@bvw-ostalb.de
Telefon 07176 99966–16
www.bvw-ostalb.de

 

Kolping Bildungswerk

Birgit Bohmwetsch
Reha Teamleitung
birgit.bohmwetsch@kbw-gruppe.de
Telefon 07961 93398-11
www.kolping-bildungswerk.de/bildungszentren

Unsere Stellenangebote

Dauer: Die Ausbildung ist staatlich anerkannt und dauert 3 Jahre

Inhalt:

Während der Ausbildung lernen die Auszubildenden beispielsweise:

  • wie man den Posteingang bearbeitet und die Post verteilt
  • wie man Computer und Telefonanlage nutzt
  • wie man mit dem Textverarbeitungsprogramm am Computer Texte eingibt und bearbeitet
  • wie man Tabellen am Computer erstellt und bearbeitet
  • welche Rechenarten es im kaufmännischen Bereich gibt und wie man sie anwendet
  • wie man Belege erstellt und prüft
  • welche Aufgaben es in der Personalverwaltung gibt
  • wie man Telefongespräche führt und Besucher empfängt
  • wie man Besprechungen vorbereitet
  • wie man den Materialbestand kontrolliert

Darüber hinaus werden während der gesamten Ausbildung Kenntnisse über Themen wie Ausbildungsvertrag, Organisation des Ausbildungsbetriebs und Umweltschutz vermittelt.

In der Berufsschule erwirbt man weitere Kenntnisse:

  • in berufsspezifischen Fächern
  • in allgemeinbildenden Fächern wie Rechnen und Wirtschafts- und Sozialkunde

Spezialisierung während der Ausbildung

Eine Spezialisierung kann z.B. in folgenden Einsatzgebieten erfolgen:

  • Interne Dienste (z.B. Post, Bürotechnik, Ablage)
  • Kundenbetreuung
  • Telekommunikation
  • Assistenz- und Sekretariatsaufgaben
  • Materialwirtschaft
  • Kaufmännische Steuerung und Kontrolle
  • Personalverwaltung

Zusatzqualifikationen

Je nach Bildungsanbieter besteht ggf. die Möglichkeit, während der Ausbildung eine Zusatzqualifikation zu erwerben, z.B. den Europäischen Computerführerschein (ECDL), die Ausbildung in Wirtschaftsenglisch mit Sprachzertifikatsprüfung oder im Bereich CAD .

Vertiefte Informationen: BERUFENET Fachpraktiker/-in für Bürokommunikation

Dauer: Die Ausbildung dauet 3 Jahre

Inhalt:

Während der Ausbildung lernen die Auszubildenden beispielsweise:

  • wie man Böden, Erden und Substrate verwendet, lagert und verbessert
  • welche Pflanzen es gibt und wie sie verwendet werden
  • welche Möglichkeiten der Pflanzenvermehrung es gibt
  • wie man Pflanzen pflegt, zeitgerecht bewässert und umweltschonend düngt
  • wie man Schädigungen an Pflanzen feststellt
  • welche Einflüsse und Auswirkungen der Gartenbau auf das Ökosystem hat
  • wie technische Einrichtungen, z.B. zum Heizen, Lüften, Schattieren, Bewässern und Düngen, funktionieren
  • was man bei der Arbeit mit Maschinen und Geräten und deren Pflege beachten muss

Darüber hinaus werden während der gesamten Ausbildung Kenntnisse über Themen wie Ausbildungsvertrag, Organisation des Ausbildungsbetriebs und Umweltschutz vermittelt.

 

In der Berufsschule erwirbt man weitere Kenntnisse:

  • in berufsspezifischen Fächern
  • in allgemeinbildenden Fächern wie Rechnen und Wirtschafts- und Sozialkunde

Spezialisierung während der Ausbildung

Die Ausbildung erfolgt z.B. in einer der Fachrichtungen

  • Baumschule
  • Friedhofsgärtnerei
  • Garten- und Landschaftsbau
  • Gemüsebau
  • Obstbau
  • Produktionsgartenbau
  • Staudengärtnerei
  • Zierpflanzenbau

Zusatzqualifikationen

Je nach Bildungsanbieter besteht ggf. die Möglichkeit, während der Ausbildung eine Zusatzqualifikation wie den Sachkundenachweis Pflanzenschutz, den Motorsägeschein, das Teichfolienschweißen oder einen Führerschein für Baumaschinen und Radlader zu erwerben.

Vertiefte Informationen: BERUFENET Fachpraktiker im Gartenbau

Dauer: Die Ausbildung dauet 2 Jahre

Inhalt:

Während der Ausbildung lernen die Auszubildenden beispielsweise:

  • wie man im Restaurant serviert und Vorbereitungsarbeiten ausführt
  • wie man einfache Speisen und Getränke zubereitet und anrichtet
  • wie man Waren richtig lagert und die Lagerbestände kontrolliert
  • welche Hygienevorschriften man im Gastgewerbe beachten muss
  • wie man Räume und Tafeln für verschiedene Anlässe dekoriert
  • wie man Gasträume reinigt und pflegt

Darüber hinaus werden während der gesamten Ausbildung Kenntnisse über Themen wie Ausbildungsvertrag, Organisation des Ausbildungsbetriebs und Umweltschutz vermittelt.

 

In der Berufsschule erwirbt man weitere Kenntnisse:

  • in berufsspezifischen Fächern
  • in allgemeinbildenden Fächern wie Rechnen und Wirtschafts- und Sozialkunde

Zusatzqualifikationen

 

Je nach Bildungsanbieter besteht ggf. die Möglichkeit, während der Ausbildung eine Zusatzqualifikation zu erwerben, z.B. im Bereich Flambieren oder durch einen Servierlehrgang.

Vertiefte Informationen: BERUFENET Fachpraktiker Gastgewerbe

Dauer: Die Ausbildung dauet 3 Jahre

Inhalt:

Während der Ausbildung lernen die Auszubildenden beispielsweise:

  • wie man Gäste über das Angebot an Speisen informiert
  • wie Küchengeräte und Maschinen vorbereitet und eingesetzt werden
  • wie man den Warenbedarf für einfache Speisen und Gerichte auf Grundlage von Rezepturen ermittelt
  • wie man Speisen unter Berücksichtigung von Rezepturen und Ernährungsgrundsätzen zubereitet und anrichtet
  • wie Teigwaren und Mehlspeisen vorbereitet und zubereitet werden
  • wie man Wurst, Fleisch und Käse schneidet und anrichtet
  • wie man klare Suppen herstellt
  • wie man Schlachtfleisch unterscheidet und zu einfachen Gerichten verarbeitet
  • wie Eierspeisen zubereitet und angerichtet werden

Darüber hinaus werden während der gesamten Ausbildung Kenntnisse über Themen wie Ausbildungsvertrag, Organisation des Ausbildungsbetriebs und Umweltschutz vermittelt.

 

In der Berufsschule erwirbt man weitere Kenntnisse:

  • in berufsspezifischen Fächern
  • in allgemeinbildenden Fächern wie Rechnen und Wirtschafts- und Sozialkunde

Zusatzqualifikationen

 

Je nach Bildungsanbieter besteht ggf. die Möglichkeit, während der Ausbildung eine Zusatzqualifikation in den Bereichen Patisserie, Verarbeitung heimischer Wildarten oder Tranchieren vor dem Gast zu erwerben.

Vertiefte Informationen: BERUFENET Fachpraktiker Küche

Dauer: Die Ausbildung dauet 3 Jahre

Inhalt:

Während der Ausbildung lernen die Auszubildenden beispielsweise:

  • wie man Lebensmittel vorbereitet und verarbeitet
  • wie man Speisen, Getränke und Gebäcke herstellt
  • wie Speisen angerichtet, portioniert und ausgegeben werden
  • wie man Lebensmittel und Speisen lagert
  • wie Räume und Betriebseinrichtungen gereinigt und gepflegt werden
  • wie Textilreinigung und -pflege durchgeführt werden
  • wie man einfache Instandhaltungsarbeiten durchführt
  • wie Reklamationen entgegengenommen und weitergeleitet werden
  • wie man Arbeitsabläufe plant und umsetzt
  • wie man bei Wareneinkauf, Warenannahme und Warenkontrolle mitwirkt

Darüber hinaus werden während der gesamten Ausbildung Kenntnisse über Themen wie Ausbildungsvertrag, Organisation des Ausbildungsbetriebs und Umweltschutz vermittelt.

 

In der Berufsschule erwirbt man weitere Kenntnisse:

  • in berufsspezifischen Fächern
  • in allgemeinbildenden Fächern wie Rechnen und Wirtschafts- und Sozialkunde

Zusatzqualifikationen

 

Je nach Bildungsanbieter besteht ggf. die Möglichkeit, während der Ausbildung eine Zusatzqualifikation zu erwerben, z.B. die Ausbildung zur Betreuungskraft, einen Säuglingspflegekurs, einen Pflegebasis-Kurs des Roten Kreuzes, die Zusatzqualifikation Personenbezogene Dienstleistungen in Senioreneinrichtungen oder die Ausbildung in bestimmten Küchen- und Haushaltsgeräten (bspw. Großküchen- und Reinigungsgeräte oder ein Sprühextraktionsgerät).

Vertiefte Informationen: BERUFENET Fachpraktiker Hauswirtschaft

Dauer: Die Ausbildung dauert 2 – 3 Jahre

Inhalt:

Während der Ausbildung lernen die Auszubildenden beispielsweise:

  • wie man Holz, Holzwerkstoffe und sonstige Werkstoffe bearbeitet und verarbeitet
  • wie Teile hergestellt und zu Erzeugnissen zusammengebaut werden
  • wie man Oberflächen behandelt
  • wie Holzschutzmaßnahmen durchgeführt werden
  • wie man Montagearbeiten und Demontagearbeiten durchführt
  • wie man transportiert und lagert
  • wie Werkzeuge, Geräte und Maschinen eingerichtet, bedient und instand gehalten werden
  • wie man Arbeitsabläufe plant und vorbereitet und wie man im Team arbeitet
  • wie man Arbeitsplätze einrichtet, sichert und räumt

Darüber hinaus werden während der gesamten Ausbildung Kenntnisse über Themen wie Ausbildungsvertrag, Organisation des Ausbildungsbetriebs und Umweltschutz vermittelt.

 

In der Berufsschule erwirbt man weitere Kenntnisse:

  • in berufsspezifischen Fächern
  • in allgemeinbildenden Fächern wie Rechnen und Wirtschafts- und Sozialkunde

Zusatzqualifikationen

 

Je nach Bildungsanbieter besteht ggf. die Möglichkeit, während der Ausbildung eine Zusatzqualifikation zu erwerben, z.B. die Berechtigung zur Arbeit an Tischler-Maschinen (TSM-Schein), einen CNC -Praxis-Grundlehrgang, den Gabelstaplerführerschein oder die Ausbildung in der Oberflächenbehandlung bei verschiedenen Auftrags- und Spritzverfahren.

Vertiefte Informationen: BERUFENET Fachpraktiker/in für Holzbearbeitung

Dauer: Die Ausbildung ist staatlich anerkannt und dauert je nach Abschluss 2 bzw. 3 Jahre

Fachpraktiker/-in für Lagerlogistik:         3 Jahre

Fachlagerist/-in:                                              2 bzw. 3 Jahre

Fachkraft für Lagerlogistik:                         3 Jahre

 

Inhalt:

 

Während der Ausbildung lernen die Auszubildenden beispielsweise:

  • wie man Waren bei der Lieferung annimmt, auspackt und prüft, ob sie vollständig und richtig sind
  • wie man Waren auszeichnet, sortiert und lagert
  • welche Verpackungsmaterialien und Lagerhilfsmittel es gibt
  • wie man Waren für einen Auftrag richtig zusammenstellt
  • wie man Waren verpackt und was man dabei beachten muss
  • wie man Waren für den Versand vorbereitet und mit den dazugehörigen Versandformularen umgeht
  • wie man den Lagerinhalt mithilfe von elektronischen Geräten erfasst und kontrolliert
  • wie man bei Bestellungen und Inventuren mitwirkt

Darüber hinaus werden während der gesamten Ausbildung Kenntnisse über Themen wie Ausbildungsvertrag, Organisation des Ausbildungsbetriebs und Umweltschutz vermittelt.

 

In der Berufsschule erwirbt man weitere Kenntnisse:

  • in berufsspezifischen Fächern
  • in allgemeinbildenden Fächern wie Rechnen und Wirtschafts- und Sozialkunde

Zusatzqualifikationen

Je nach Bildungsanbieter besteht ggf. die Möglichkeit, während der Ausbildung eine Zusatzqualifikation zu erwerben, z.B. den Gabelstaplerführerschein.

Vertiefte Informationen: BERUFENET Fachpraktiker Lager

 

Dauer: Die Ausbildung dauert 3 Jahre

Inhalt:

Während der Ausbildung lernen die Auszubildenden beispielsweise:

  • wie Beschichtungen durch Streichen, Rollen und Spritzen ausgeführt werden
  • wie Oberflächen in unterschiedlichen Techniken gestaltet werden können
  • wie man Abdeck- und Abklebearbeiten durchführt
  • wie man Farbtöne mischt und nachmischt
  • wie man Untergründe beurteilt, wie Unebenheiten ausgeglichen werden
  • wie man Dämmmaterialien verarbeitet
  • wie man Oberflächen poliert, Korrosionsschutz sowie Grund- und Füllmaterial aufbringt

Darüber hinaus werden während der gesamten Ausbildung Kenntnisse über Themen wie Ausbildungsvertrag, Organisation des Ausbildungsbetriebs und Umweltschutz vermittelt.

 

In der Berufsschule erwirbt man weitere Kenntnisse:

  • in berufsspezifischen Fächern
  • in allgemeinbildenden Fächern wie Rechnen und Wirtschafts- und Sozialkunde

Spezialisierung während der Ausbildung

 

Die Ausbildung erfolgt z.B. in einem der Schwerpunkte

  • Maler
  • Fahrzeuglackierer

Zusatzqualifikationen

 

Je nach Bildungsanbieter besteht ggf. die Möglichkeit, während der Ausbildung eine Zusatzqualifikation zu erwerben, z.B. im Bereich Gestaltungsvarianten, Herstellen und Drucken von Plakaten und Werbefolien oder Spritz- und Lackierarbeiten.

Vertiefte Informationen: BERUFENET Fachpraktiker/in für Maler und Lackierer

Dauer: Die Ausbildung dauert 3 Jahre

Inhalt: 

Während der Ausbildung lernen die Auszubildenden beispielsweise:

  • welche Methoden, Werkzeuge, Maschinen und sonstigen Arbeitsmittel es für die Bearbeitung von Metall gibt
  • wie man Materialien, Werkzeuge und Maschinen bedient, pflegt und instand hält
  • welche Arbeitstechniken es im Metallbereich gibt
  • wie man technische Zeichnungen, Skizzen und Arbeitsunterlagen liest und benutzt
  • wie man in einfachen Tabellen und Diagrammen die benötigten technischen Daten findet
  • wie man mit Dreh- und Fräsmaschinen auch computergesteuert arbeitet
  • was man beim Drehen, Bohren, Fräsen, Sägen und Biegen beachten muss
  • welche Verbindungstechniken es gibt und wie man sie herstellt
  • wie man einfache Programme für computergesteuerte Werkzeugmaschinen schreibt und testet
  • wie man die Qualität der Arbeitsergebnisse prüft

Darüber hinaus werden während der gesamten Ausbildung Kenntnisse über Themen wie Ausbildungsvertrag, Organisation des Ausbildungsbetriebs und Umweltschutz vermittelt.

 

In der Berufsschule erwirbt man weitere Kenntnisse:

  • in berufsspezifischen Fächern
  • in allgemeinbildenden Fächern wie Rechnen und Wirtschafts- und Sozialkunde

Vertiefte Informationen: BERUFENET Fachwerker/in Feinwerktechnik

Dauer: Die Ausbildung dauert 3 – 3,5 Jahre

Inhalt:

Während der Ausbildung lernen die Auszubildenden beispielsweise:

  • wie man Werkstücke prüft und misst
  • wie man manuell spant und umformt
  • wie man Werkstücke und Bauteile maschinell bearbeitet
  • wie man Bleche und Profile umformt
  • wie Bleche und Profile geschweißt und thermisch getrennt werden
  • wie man Oberflächen behandelt und schützt
  • wie man Bauteile und Baugruppen transportiert
  • wie man Bauteile und Baugruppen demontiert und montiert
  • wie man Bauteile und Bauelemente an Bauwerken herstellt und befestigt
  • wie man Systeme des Metall- oder Stahlbaus instand hält

Darüber hinaus werden während der gesamten Ausbildung Kenntnisse über Themen wie Ausbildungsvertrag, Organisation des Ausbildungsbetriebs und Umweltschutz vermittelt.

 

In der Berufsschule erwirbt man weitere Kenntnisse:

  • in berufsspezifischen Fächern
  • in allgemeinbildenden Fächern wie Rechnen und Wirtschafts- und Sozialkunde

Spezialisierung während der Ausbildung

Die Ausbildung erfolgt z.B. in der Fachrichtung Konstruktionstechnik.

Zusatzqualifikationen

Je nach Bildungsanbieter besteht ggf. die Möglichkeit, während der Ausbildung eine Zusatzqualifikation zu erwerben, z.B. CNC -Programmierung und -Bedienung, zusätzliche Schweißverfahren oder den Gabelstaplerführerschein.

Vertiefte Informationen: BERUFENET Fachpraktiker für  Metallbau